1.jpg

Sie befinden sich hier:

 

 

ERDBEEREN


erdbeeren

Der Sommerbote

Auch wenn der Name darauf hinweist, sind Erdbeeren keine Beerenfrüchte, sondern Sammelnussfrüchte. Die süße Frucht gibt es schon seit der Steinzeit, allerdings waren sie damals noch sehr klein. Im 18. Jahrhundert brachten die Franzosen die ersten größeren Früchte von Amerika nach Europa.

Die Erdbeere ist eine mehrjährige Pflanze. Die Blätter sind grün und weich, die Blüten der Pflanze sind weiß. Durch Importe aus Spanien und Italien sind die Früchte schon ab März erhältlich, frische Erdbeeren aus Deutschland gibt es in der Zeit von Mai bis Juli.

Eine tiefrote Farbe ist keinesfalls eine Garantie für ein köstliches Aroma. Sie sind äußerst druckempfindlich und deshalb leicht verderblich. Beim Kauf sollte man sie auf Druckstellen untersuchen und eventuell eine „Kostprobe“ nehmen. Erdbeeren werden am besten direkt nach dem Kauf verzehrt oder verarbeitet, im Kühlschrank halten sie maximal 1 bis 3 Tage.

Vor dem Verzehr die Erdbeeren mit den Kelchblättern vorsichtig abwaschen, ein zu fester Wasserstrahl kann die Früchte beschädigen. Danach die Kelche entfernen und die Früchte nach Bedarf weiterverarbeiten. So bleiben Saft und Aroma besser erhalten.

Die Erdbeere ist sehr gesund und vor allem eine wahre Vitamin-C-Bombe. Sie enthält mehr Vitamin-C als Orangen und Zitronen! Bei einer Diät sind die Früchte sehr hilfreich, sie gelten als „figurfreundlich“, da sie wenig Kalorien haben und das Hungergefühl senken. Sie enthalten auch beträchtliche Mengen Vitamin K, Folsäure, Biotin und Pantothensäure. Die Erdbeere ist weiterhin ein guter Lieferant für Eisen und gilt deshalb als förderlich bei Blutarmut. Gleichzeitig aktiviert das in der Erdbeere reichlich enthaltene Kalium die Tätigkeit der Nieren und begünstigt dadurch die Entwässerung und Entschlackung des Körpers. Der relativ hohe Ballaststoffgehalt fördert zusätzlich die Verdauung.

Erdbeeren können für vielerlei Dinge genutzt werden. Am häufigsten werden sie zu Marmelade verarbeitet, für Kuchen und Torten verwendet oder zu Eis, Pudding und Joghurt gegessen. Aber auch in einem frischen Salat schmecken sie besonders gut.