12.jpg

champignons

Kürbislasagne


Zutaten für 4 Personen:
400 g Kürbisfleisch
150 g Porree
250 g Magerquark
1 TL Dijonsenf
100 g Zwiebeln (fein gewürfelt)
1 geh. TL Thymian
4 bis 6 EL Olivenöl
100 g Parmesan
200 g Champignons
100 ml Tomatenpüree
Meersalz
schwarzer Pfeffer
8 Lasagneplatten


Und so wird’s gemacht:
Die Lasagneplatten in reichlich Salzwasser bissfest kochen und einzeln auf einem Geschirrtuch ausbreiten. Da die Gefahr besteht, dass die Nudelplatten beim Kochen zusammenkleben, ist es günstig, immer nur 2 bis 3 Platten zusammen in den Topf zu geben.
Das Kürbisfleisch in etwa 1 cm große Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 bis 3 Esslöffel Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebeln und Kürbisstückchen mit einem gehäuften Teelöffel voll getrockneten Thymian anbraten. Von der Platte nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Porree in sehr feine Ringe schneiden. In einer Schüssel den Quark mit Senf, der Hälfte des Porrees, 50 g geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer gut verrühren. Dann das abgekühlte Gemüse in die Quarkmasse mischen.
Die Champignons in grobe Würfel schneiden und ebenfalls in einer Pfanne, mit dem restlichen Porree zusammen, in 2 bis 3 Esslöffel Öl andünsten. Mit dem Tomatenpüree ablöschen und sofort von der Platte nehmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen, dann abwechselnd Nudeln und Kürbisgemüse in die Form schichten, bis das Gemüse aufgebraucht ist. Die Pilzmischung auf der letzten Lage Nudeln gleichmäßig verteilen, mit dem restlichen Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen (180° bis 200° C) ca. 30 Minuten überbacken.