7.jpg

mehl mit eier

Spinatkuchen


Zutaten für 4 Personen:
800 g Spinat
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
10 g Butter
200 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl
200 g Quark
250 g Gouda gerieben
200 g weiche Butter
4 Eier
1 EL Kräutersalz
1 gestr. TL Meersalz
Muskat
schwarzer Pfeffer, frisch gestoßen
1 TL Hefeflocken


Und so wird’s gemacht:
Spinat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und zerdrücken. In einem großen Topf, in etwa 10 g Butter, die Zwiebeln und den Knoblauch glasig dünsten, den Spinat dazugeben und kurz mitdünsten, bis er zusammengefallen ist.
Von der Platte nehmen und abkühlen lassen.
Die Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen. In einer Schüssel das Mehl mit den Gewürzen mischen. Dann den Quark, die weiche Butter, 150 g von dem geriebenen Gouda und die vier Eigelbe dazugeben. Alles gut vermengen.
Den abgekühlten Spinat daruntermischen und den Eischnee vorsichtig unterheben. Auf einem gefetteten Blech gleichmäßig verteilen. Die restlichen 100 g Gouda darüber streuen.
Im auf 200° vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten backen.

Tipp:
Menschen, die auf Schonkost angewiesen sind, lassen einfach die Zwiebel und den Knoblauch weg. Der Kuchen schmeckt trotzdem gut.