9.jpg

rucola

Rucola-Pizza


Für den Teig:
500 g Vollkornmehl
30 g frische Hefe od. 1 Beutel Trockenhefe
½ TL Meersalz oder 1 TL Kräutersalz
1 EL Olivenöl
0,25 l bis 0,3 l lauwarmes Wasser

Für den Belag:
100 g Rucola
200 g Käse (je nach Geschmack: Pecorino, Ziegenbutterkäse, Mozzarella, Parmesan...)
250 g geschälte Tomaten aus dem Glas
1 bis 3 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
Meersalz, schwarzen Pfeffer aus der Mühle


Und so wird’s gemacht:
Die Hefe mit 2 EL lauwarmes Wasser in einer Tasse verrühren. 450 g Mehl mit dem Salz auf die Arbeitsfläche sieben und in der Mitte eine Vertiefung formen.
Die aufgelöste Hefe hineingeben, mit etwas Mehl bestreuen und zu einem Teig verrühren. 1 EL Olivenöl zufügen. Nach und nach das Wasser beigeben und mit dem Mehl vermengen. Die Masse zu einem glatten Teig kneten und etwa 10 Minuten weiterkneten bis er fest und elastisch wird. Ihn mehrmals auf den Arbeitstisch schlagen, in einer Schüssel mit einem Tuch abdeckt und bei Zimmertemperatur etwa 2 Stunden ruhen lassen. Danach noch einmal kräftig durchkneten, dünn ausrollen und ein mit etwas Öl bestrichenes Backblech damit auslegen.

Für den Belag die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Knoblauch schälen und pressen, zu den Tomaten geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren. Die Rucola waschen und gut abtropfen lassen. Den Backofen auf 250° C vorheizen und das Backblech einölen. Die Tomaten gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dann ebenso die Rucola. Nun mit Käse bestreuen. Pecorino oder Parmesan wird gerieben, Mozzarella oder Ziegenbutterkäse wird klein gewürfelt darüber gegeben. Die Pizza (unten) im Backofen ca. 20 Minuten backen.


Variation:
1. Für die schnelle Variante geht auch ein fertiger Pizzateig aus dem Kühlregal.
2. Sie machen alles wie beschrieben, geben jedoch die Rucola am Ende frisch über die Pizza.