12.jpg

Sie befinden sich hier:

Allgemeines zum Thema Bio

 

Frage: Ist das Hefeextrakt in manchen Bio-Produkten mit der Zutat „Glutamat“ gleichzusetzen?

 

Antwort:
In der Herstellung von Bio-Produkten dürfen keine Geschmacksverstärker wie z. B. Mononatriumglutamat verwendet werden, die Zutat „Hefeextrakt“ ist jedoch erlaubt. Bei Hefeextrakt handelt es sich um das Autolysat (Autolyse: Abbau der Zellstruktur durch organismuseigene Enzyme) von Hefezellen. Durch diesen Vorgang werden auch Glutaminsäuren frei, welche als Eiweißbaustein in der belebten Natur weit verbreitet sind (Hauptvorkommen: Getreide-, Milch- und Sojaeiweiß, Zuckerrüben; auch der menschliche Organismus, hier insbesondere das Gehirn, verfügt über ein nicht unbedeutendes Vorkommen an Glutaminsäure). Bei dem Zusatzstoff Mononatriumglutamat (E 621) handelt es sich hingegen um das Mononatriumsalz der Glutaminsäure und damit um einen Geschmacksverstärker, welcher aus der o. g. Glutaminsäure synthetisiert werden kann. Damit kann Hefeextrakt, auch rein rechtlich, nicht als Synonym für Glutamat bzw. Mononatriumglutamat dienen und darf auch nicht als Vehikel bzw. Versteck für den genannten Zusatzstoff eingesetzt werden.



<< Übersicht "Häufig gestellte Fragen"