3.jpg

 

ABC, JETZT GEHT ES AB IN DIE SCHULE


schultuete

Erste Klasse!

Bald ist es wieder soweit: Die Zeit der I-Dötzchen und Abc-Schützen steht vor der Tür. Für die meisten Kinder ist der Schulanfang mit viel Spannung und Aufregung verbunden. Nicht wenige sehen der Einschulung mit einem Grummeln im Bauch entgegen. Schließlich beginnt für sie damit ein neuer Lebensabschnitt, der „Ernst des Lebens“! Um diesen Neuanfang gebührend zu feiern, gehört es zur Tradition, den ersten Schultag mit einer Schultüte zu „versüßen“.

Bereits vor 200 Jahren gaben Eltern, Großeltern und Paten den Schulanfängern eine Tüte voller Geschenke mit auf den ersten Schulweg. Die An­fänge hatte dieser Brauch vor allem in Thüringen und Sachsen. Dort wurde den Kindern erzählt, dass im Keller der Schule ein Zuckertütenbaum wachse. Sobald die Tüten „reif“ seien, sollte es für die Kinder an der Zeit sein, zur Schule zu gehen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist die Schultüte auch in Westdeutschland bekannt und beliebt. Doch über die Grenzen des deutschsprachigen Raumes ist sie bisher nicht gelangt.

Anfänglich sprach man von der Zuckertüte, die dem Namen entsprechend mit Zuckerstücken, Marzipan und Konfekt gefüllt war. Lediglich die Arbeiterklasse musste auf Schulmaterialien und Schiefertafeln zurückgreifen, um die Tüte zu füllen. Während die Form der spitzen Schultüte auch heute noch die gleiche ist, hat sich der Inhalt im Wandel der Zeit geändert. Süßigkeiten sind für die meisten Kinder heutzutage nichts Besonderes mehr und erfreuen nur für den Moment.

Dauerhafte Freude bereiten hingegen kreative Überraschungen, die in der Regel auch gesünder sind. Sinnvoll für den Schulstart sind neben den üblichen Schulutensilien wie Buntstiften, Radiergummi und Lineal etwa bunte Lichtreflektoren für Schulranzen oder Anorak, ein kleiner Regenschirm, eine auslaufsichere Trinkflasche und eine Brotdose für die Pause. Der Schulbeginn ist der geeignete Zeitpunkt für die erste Armbanduhr, und auch einen Wecker kann jeder ABC-Schütze gut gebrauchen.

Gegen die Aufregung und auch zu späteren Klassenarbeiten und Tests hilft bestimmt ein kleiner Glücksbringer oder Talisman, viel­leicht in Form eines Schlüsselanhängers für den ersten eigenen Haustür­schlüssel. Auch ein Freundebuch darf nicht fehlen, in das sich die Klassenkameraden und neu gewonnenen Freunde eintragen können. Über selbst gebastelte Geschenke freuen sich die I-Dötzchen sicher auch. Vielleicht haben Eltern oder Ge­schwister Lust, dem Schulkind einen ganz persönlichen Stundenplan zu gestalten… Die Möglichkeiten, die Schultüte zu füllen, sind vielfältig! Darüber hinaus muss auf die Lieb­lingsnascherei des Kindes natürlich auch nicht gänzlich verzichtet werden, solange die Schultüte nicht ausschließlich voll ist mit Bonbons und Schokolade. 
Mit so einer „Überraschungstüte“ verfliegt anfängliche Skepsis gegenüber dem ersten Schultag sicher ganz schnell, und einem tollen Schulstart steht nichts im Wege!