4.jpg

 

WARENKUNDE


mangold

Mangold: Das vergessene Gemüse

Der Mangold ist eine Kulturform der Rübe, genauer der an Küstensäumen wachsenden Pflanze See-Mangold Beta vulgaris subsp. maritima. Sie ist verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roten Rübe. Der Mangold ergibt mit seinen langgestielten, bis 30 cm langen Blättern, ein spinatartiges Gemüse. Es gibt zahlreiche Sorten mit unterschiedlicher Blattfarbe, die Blätter können runzelig oder glatt sein. Es werden nur die Blätter und die Stiele verzehrt.

Die verächtliche Bezeichnung „Spargel des armen Mannes“ ist völlig unberechtigt, da Mangold entsprechend zubereitet ein köstliches Sommer- und Herbstgemüse ergibt.

Das Gemüse enthält außerordentlich viel Vitamin K, außerdem Vitamin A und E sowie Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen. Die Mangoldwurzel enthält viel Zucker, der in früheren Zeiten durch Auskochen gewonnen wurde. Später löste die Zuckergewinnung aus Zuckerrüben dieses Verfahren ab. Die Mangoldblätter zählen zu den Lebensmitteln mit sehr hohem Oxalsäuregehalt, was von Nierenkranken (Oxalatsteine) zu beachten ist.